Studierendentheater Lübeck

studierendentheater

Das Studierendentheater Lübeck der Universität und Fachhochschule Lübeck besteht bereits seit 2007 und setzt sich zur Zeit aus fünf Medizinstudenten und fünf Studenten der anderen Fachrichtungen zusammen.
Die Laienschauspieler verbindet die Begeisterung für das Theaterspiel, die Möglichkeit beim Darstellen aus sich Herauszugehen und natürlich der Ausgleich zum studentischen Alltag. Ihre bisherigen Projekte reichen von „King Kongs Töchter“ von E. Walser bis hin zu „Hin und her“ von Ö. von Horvath.

In dem Stück „Der eingebildete Kranke“ von Moliere übernimmt Altje Parbel, Medizinstudentin des 10. Semesters, - man könnte sagen „mal wieder“ - die Rolle der Regie. Hier wird die Medizingläubigkeit reicher Kranker und vor allem die Unfähigkeit der keine Selbstzweifel kennenden Ärzteschaft angeprangert – und das auf ziemlich lustige Art und Weise. Wo, wenn nicht in Lübeck, sollten die Ärzte mal ein bisschen auf die Schippe genommen werden? Auch oder gerade nach dem erfolgreichen gemeinsamen Kampf um den Erhalt der Uni. Die Geschichte ist natürlich nicht neu, besitzt aber genug Zunder, um auch heute eine Debatte über das Verhältnis zwischen Arzt und Patient und vor allem unser nicht fehlerfreies Gesundheitssystem zu starten.

Mit der Erwartung eines humorvollen Abends startet das Experiment eines "Theaters an der Straße".

Bei guten Wetter findet die Aufführung draußen auf der Terasse vor dem alten Zolln statt.
„Der eingebildete Kranke“ von Molière Beginn 20 Uhr, kein Eintritt!